Schlagwörter

, , , , ,

Gelbe-Bete-Orangen-Marmelade

Gelbe-Bete-Orangen-Marmelade auf frisch gebackenem glutenfreien Brot. Mhhhhh!

Kennt ihr das? Ihr habt noch Reste von irgendwas rumliegen. Also kauft ihr was dazu, um ein bestimmtes Gericht zu kochen. Ich hatte noch Rote Bete, die schon leicht weich wurden. Also kaufte ich Bio-Orangen und eine Limette, da ich endlich mal wieder köstliche Rote-Bete-Orangen-Konfitüre kochen wollte.

Am nächsten Tag brauchte ich aber einen Mitbringe-Buffet-Salat, da machte ich den Rote-Bete-Süßkartoffel-Quinoa-Salat und weg waren die Beten.

Nun lagen da drei Orangen, eine Limette und der Ingwer und wurden nicht frischer beim Rumliegen. Also raffte ich mich nach einigen Tagen auf, um neue Bete zu kaufen und siehe da, es gab Gelbe Bete (weiß gar nicht mehr, ob das nun bei Alnatura oder bei der Bio Company war, beide haben seit letztem Jahr ziemlich oft Gelbe Bete).

Und dann hab ich endlich wieder Marmelade gekocht, und die ist doch echt hübsch geworden. In Veränderung zum letzten Jahr habe ich diesmal die rohe Bete in feinste Würfelchen geschnitten und mit den Orangen (1 mit Schale, von zweien nur das Fruchfleisch, der Limette (1/4 mit Schale, Rest Fruchfleisch), dem Ingwer und 400 g Zucker zusammen erstmal 25 Min gekocht. Dann habe ich 100 g Zucker mit 32 g Geliermittel und 1 TL Zitronensäure gemischt und die Mischung in die Masse gerührt und noch 5 Minuten weiter gekocht. Die Betewürfelchen haben noch immer Biss, was auch optisch sehr attraktiv ist, aber nichts für Menschen, die nur ganz sämig-weiche Konfitüre mögen.

Das ganze Rezept findet ihr hier. Die Mengen lassen sich leicht anpassen, wenn ihr, wie ich Geliermitteln einzeln kauft und es erst beim Kochen mit eurem bevorzugten Süßungsmittel mischt.

Gelbe-Bete-Orangen-Marmelade

Ca. 5 mittelgroße Gläser bekam ich aus 1 kg Frucht-Gemüse und 500 g Zucker.

Advertisements