Schlagwörter

, , , , , ,

In letzter Zeit mag ich total gern ein bisschen Basilikum in meinen Smoothies. Das ist quasi das „gewisse Etwas“ meines Smoothie-Sommers. Und passt auch gut in diesen Rote-Bete-Smoothie.

Rote-Bete-Smoothie

Ihr müsst aber nicht extra eure Balkon- oder Gartenmöbel streichen, der lila Smoothie schmeckt auch im Grünen 😉

Die Obst- und Gemüse-Zutaten meines Smoothies sind so lila, bzw rot, dass optisch gar nicht auffällt, dass auch einiges an Grünzeug in dem Smoothie steckt.

Wie die meisten Smoothies ist auch dieser vegan, laktose- und glutenfrei.

Zutaten, Mengen sind Circa-Angaben:
1/2 rote Bete, geschält,
ein Stück Wassermelone,
große Handvoll Bickbeeren, so heißen hier in Hamburg Blau- oder Heidelbeeren.
ca. 10 Blätter Basilikum,
weiteres Grünzeug (vom Balkon?), ich fand dort Baumspinat und Pfennigkraut, Salat geht auch oder (gefrorener) Spinat oder …,
2 TL Chia-Samen,
einige Eiswürfel

Am besten die Wassermelone und die Bickbeeren unten in den Mixer, darauf die Blätter und oben die Bete und die Eiswürfel. Zum Schluss die Chia-Samen. Wenn ihr keine Chia-Samen habt, nehmt einen Tropfen Walnussöl. Im Smoothie ist ja immer irgendwas drin, was der Körper besser verarbeiten kann, wenn man etwas Fett dazu aufnimmt.

Mixer anschalten und so lange laufen lassen, bis der Inhalt schön cremig und homogen ist.

Habt ihr auch eine Smoothie-Zutat, auf die ihr nicht verzichten könnt, die aber vielleicht etwas abseitig (zumindest auf den ersten Eindruck) ist? Schreibt’s in die Kommentare, ich freue mich darüber.

Advertisements