Schlagwörter

, , , , , , , ,

Schon im letzten Jahr habe ich festgestellt, dass das rauchige Aroma von Buchweizenpasta herrlich mit der süßen Bete harmoniert. Gelbe Bete ist besonders süß und optisch ein echtes Highlight. Weil auf meinem Balkon Salbei regelmäßig eingeht, hab ich diesmal stattdessen Thai-Basilikum verwendet. Das Gericht ist so simpel, abgesehen von den Basics gerade mal 4 Zutaten, dass man es eigentlich gar nicht aufschreiben müsste, aber es ist so lecker. Egal, ob ihr Gelbe oder Ringelbete irgendwo ergattert: KOCHT. DAS. NACH!! Dass es vegan ist, ist eigentlich der reine Zufall, ich mag einfach lieber magerere Pflanzen- als richtige Sahne.

Buchweizenpasta und Gelbe Bete

Buchweizenpasta und Gelbe Bete

Zutaten für zwei Portionen
2 mittelgroße Gelbe Beten,
200 bis 250 g Buchweizenpasta, huch, das hatte sich in der ersten Version verdoppelt, sorry!!
1 Handvoll Thai-Basilikumblätter,
1 EL (Walnuss-) Öl,
200 ml neutrale Pflanzensahne, ich hatte Sojasahne light,
frisch gemahlener bunter Pfeffer,
Salz

Die Beten schälen und zu Julienne (Stäbchen) schneiden. Im Walnussöl andünsten, salzen und auf mittlerer Hitze (mit Deckel!) garen. Das dauert ca. 20 min., dann sind sie bissfest. Durch das Salz ziehen sie etwas Flüssigkeit und brennen normalerweise nicht an, ansonsten mal einen EL Wasser zugeben. Öfter rühren.
Die Buchweizenpasta in viel Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Das geht etwas schneller als bei „normaler“ Pasta.
Das Basilikum waschen und trocken schleudern oder tupfen. Ein paar Blätter als Deko aufbewahren, den Rest nur ganz grob schneiden.
Wenn die Bete gar ist, die Pflanzensahne angießen und zwei Minuten blubbern lassen. Dann die Pasta und die Basilikumblätter unterheben, pfeffern und schnell auf die Teller. Deko oben drauf und Schnäbel aufsperren für köstlichstes Soulfood.

Süße Bete und das Anisaroma des Thai-Basilikums, das ergänzt sich so herrlich mit der rauchigen Pasta. Fast „nicht von dieser Welt“! Ich hab das letzte Woche dreimal gegessen … Nun ist das Thai-Basilikum erstmal alle.

Falls ihr (wie ich) kein Gluten vertragt, achtet darauf, dass die Pasta sauber hergestellt ist. Bei Bio-Buchweizenpasta ist das meistens der Fall.

Advertisements