Schlagwörter

, , , , , , , ,

Flache Schale mit allen Zutaten, die im Text beschrieben sind. Foto: Ania Groß

Mindestens sieben Zutaten, möglichst viele Farben – fertig ist die Buddha Bowl

Vom gestrigen Büfett im Gartenprojekt hatte ich noch einige Falafel, Bratpaprika und marinierten Rosenkohl übrig. Da stieß ich heute in der vorletzten Ausgabe der Ö (ein Öko-Magazin) auf Fotos von Buddha Bowls. Die eignen sich ja wunderbar zur Resteverwertung.
Da eine Bowl immer mindestens 7 Zutaten in möglichst vielen Farben enthalten soll, habe ich entsprechend ergänzt. Und Bete war natürlich auch dabei. In Ermangelung von Knollen habe ich aus getrockneten Beten leckere „Pickles“ gekocht.

Zutaten für 2 Bowls wie auf den Bildern:
Pickles aus einer Handvoll Betescheiben, siehe unten,
ca. 180 g frische Papaya mit Kernen geschält, in Spalten,
ca. 90 g Falafel,,
ca. 90 g Paprika, rot, in Stückchen,
ca. 90 g Paprika, gelb, in Stückchen,
ca. 10 kleine, grüne Bratparika geölt und gebraten,
ca. 120 g aromatische Tomaten, gewaschen, in Spalten,
1 Stück „Taifun“ Brattofu Pizza-Pizza, in Würfeln/Streifen,
ca. 100 g Rosenkohl, gekocht und mariniert,
1 TL Chia-Samen,
ein Sträußchen Kräuter, z. B. Vogelmiere, gewaschen,
(Brat-)Öl,
frischer Ingwer,
Kaffir-Limettenblätter, frisch oder getrocknet,
Limettensaft,
Zucker, oder anderes Süßungsmittel,
Brühe,
(Rauch-)Salz, Pfeffer, …

Die getrockneten Betescheiben habe ich mit einigen Scheibchen Ingwer, den Limettenblättern, etwas Limettensaft, Brühe und ganz wenig Wasser eine Viertelstunde gekocht und dann mit Zucker (ich habe Xucker genommen) abgeschmeckt.

Den Rosenkohl hatte ich nach dem Kochen ebenfalls in Limettensaft mit Ingwer, Pfeffer aus der Mühle, Xucker und Brühe mariniert (gleiche Marinade wie die Bete, aber ganz anderes Gericht).

Die Bratpaprika hatte ich in wenig Öl gebraten und dann mit Rauchsalz gewürzt.

Die Falafel waren aus Falafelfertigmischung und in wenig Öl gebraten.

Ich habe alles nett auf einen tiefen Teller verteilt und die Lücken noch mit Tomatenspalten aufgefüllt. Auf die roten Paprika, die ich wie die gelben roh verwendet habe, hab ich noch ein bisschen Chia gestreut. Weil mein Kühlschrank wie immer kein frisches grünes Blätterzeugs hergab, hab ich Vogelmiere vom Balkon genommen. Vogelmiere schmeckt ähnlich wie Kopfsalat, hat aber doppelt soviel Calcium, 3x soviel Kalium und Magnesium und 7x soviel Eisen. Außerdem viele Vitamine und Spurenelemente!

Pro Bowl komme ich auf 350 bis 450 kcal, je nachdem, wie sparsam man mit dem Öl ist.

Macht euch doch auch mal wieder eine Bowl! Was tut ihr rein?

Auf diesem Bild habe ich mit der Hand an die einzelnen Komponenten dran geschrieben, was es ist. Foto: Ania Groß

Obst und Gemüse, Würzeln, Früchte, Blätter und Kerne/Samen (und bei der Miere sogar Blüten), süß, sauer, salzig, umami, roh, gekocht, gebraten, Hülsenfrüchte … Ganz schön vielfältig, so eine Buddha-Bowl.

Advertisements