Schlagwörter

, , , , ,

Foto vom Toast in der Abendsonne, mit lecker geschmolzenem Käse. Urheberin: Ania Groß

Sieht er nicht zum Anbeißen aus, wie der da so in der Abendsonne herum liegt? Der Toast, mit dem leckeren Käse …

Ich glaube, ich bin nicht die einzige „Intolerante“, die manchmal einen Schmacht auf Fast Food hat oder? Ist aber gar nicht so leicht zu befriedigen. In meinem Fall gehen da allenfalls Pommes. Matschekartoffeln mit Sour Cream oder Reis mit Gemüse sind ja schon fast wieder gesundes Essen …
Neulich fiel mir der Hawaii Toast aus meiner Kindheit wieder ein und mich packte ein unbeherrschbares Gelüst :-).
Statt gekochtem Schinken habe ich frischen Räuchertofu verwendet, und statt Weißbrot richtig gutes, selbstgebackenes Buchweizenbrot. Richtig rund wird der Geschmack natürlich erst mit gebackenen Betescheiben!! Und so fürchterlich ungesund ist dies Fastfood dann auch wieder gar nicht. Mist!

Zutaten für 6-7 Scheiben Toast:
3 rohe Rote Bete,
1 EL Walnussöl, Salz,
1/2 reife Ananas, wenn’s keine reife Ananas gibt, vielleicht lieber ungezuckerte aus der Dose verwenden?,
1 Block Räuchertofu, aus dem Kühlregal,
6 bis 7 Scheiben (glutenfreies) leckeres Vollkornbrot, (Kastenform),
6 bis 7 Scheiben Cheddar-Käse, der ist übrigens laktosefrei,
frisch gemahlener bunter Pfeffer

Den Ofen vorheizen (z. B. 170 ° Umluft). Die Bete schälen und in ca. 4 mm dicke Scheiben hobeln. In einer Schüssel mit dem Öl übergießen und salzen. Ich knete das dann einmal durch, damit alle Scheiben mit Öl benetzt werden, aber man kann auch eine Tupper-Schüssel nehmen, fest zumachen und das Ganze gut durchschütteln. Die Scheiben auf einem Backblech mit Backfolie oder Backpapier ausbreiten, es können ruhig zwei Schichten übereinander sein. Und dann ca. 20 Minuten backen. Die Scheiben sollen nicht zun dunkel werden, guckt zwischendurch mal nach.

Den Tofu in möglichst dünne Scheiben schneiden, bei mir waren sie ähnlich dünn wie die Betescheiben. Die Ananas schälen und in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Den Strunk mit dem Apfelstecher entfernen oder mit dem Messer rausoperieren. Oder vielleicht habt ihr so ein Gerät, dass Schälen, in Scheiben schneiden und Strunk entfernen in einem Rutsch erledigt?!

Das Brot toasten.

Auf das getostete Brot habe ich zuerst den Tofu gelegt, bei mir passten zwei Scheiben gut aufs Brot. Darüber kam die Ananas, dann die Bete. Achtung, jetzt kommt der unbezahlte Reklameblog mit Link zu Amazon  😉 : Der Bete hab ich mit meiner neuen Pfeffermühle von Pfefferprofis noch einen Ladung bunten Pfeffer und etwas Meersalz verpasst, bevor ich den Käse obendrauf gelegt habe. Das Ganze kommt dann nochmal für einige Minuten in den Ofen. Solange, bis der Käse schön zerläuft und leicht bräunt. Wenn ihr habt, bzw. euer Ofen, schaltet den Grill dazu, verliert das Ganze aber nicht aus den Augen, der Cheddar schmilzt fix.

Und dann: Haut rein. Lecker, lecker, lecker!

Esst auf keinen Fall einen Salat dazu, sonst ist ja gleich das ganze Fast-Food-Feeling wieder dahin *kicher*.

Bild: Zwei Toasts auf Tellern, dahinter die Pfeffermühle. Urheberin: Ania Groß

Groß im Bild, die schicke, praktische Peffermühle von Pfefferprofis

Übrigens, der Toast schmeckt auch kalt, zum Beispiel ganz hervorragend zum Frühstück   ;-).

Advertisements