Schlagwörter

, , , , , ,

Gelbe-Bete- und Shirataki-Spaghetti mit Salbeibutter

Gelbe-Bete- und Shirataki-Spaghetti mit Salbeibutter

Ich bin schon seit einigen Monaten Fan von Shirataki-Pasta. Diese „Nudeln“ enthalten kaum verwertbare Kalorien, sind glutenfrei und sättigen sehr gut. Salbei-Butter ist das genaue Gegenteil: Jede Menge Kalorien! Da lag es nahe, beides für eine vernünftige Kalorienbilanz zu kombinieren.

Weil ich von einem Tütchen Shirataki-Pasta aber nicht satt werde – und zu einem gesunden, leckeren Essen sowieso Gemüse gehört – habe ich aus zwei kleinen gelben Beten auch noch Spaghetti geschnitten. Die süße Gelbe Bete und der herbe, leicht bittere Salbei harmonieren hervorragend!

Zutaten für eine große oder zwei kleine Portionen:
2 kleine bis mittlere Gelbe Bete,
1 Pckg. Shirataki-Spaghetti, gibt’s in jedem größeren Supermarkt,
viele frische Salbeiblätter,
1 EL+ 1 TL (Walnuss-)Öl,
ca. 20 g Butter,
2 EL frisch geriebener Parmesan,
Salz & Pfeffer
optional:
einige Cherry- oder Datteltomätchen

Weil sie am längsten brauchen zuerst die Beten schälen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti schneiden. Wer keinen Spiralschneider hat, macht ganz, ganz dünne Julienne (Anleitungen dafür gibt es bei Youtube). In einem Topf (mit Deckel) bei mittlerer Hitze mit einem TL Öl und etwas Salz ca. 20 min lang weich dünsten. Falls sich viel Flüssigkeit bildet, nehmt den Deckel nach 15 min ab, damit die verdampfen kann. Und passt ansonsten auf, dass euch die „Spaghetti“ nicht anbrennen; öfter mal rühren.

Während die Betespaghetti vor sich hin schmurgeln, den Salbei waschen und in grobe Stücke zerteilen. 1 EL Öl erhitzen und darin den Salbei anbraten, er darf nicht verbrennen, sollte aber schon knusprig werden. Butter dazu geben, schmelzen lassen, Topf vom Herd ziehen. Salbeibutter in ein Schüsselchen umfüllen damit der Salbei nicht nachbräunt. Ein bisschen gebratenen Salbei beiseite stellen, der kommt am Schluss oben auf die Pasta.

In dem ölig-buttrigen Topf könnt ihr ein paar gewaschene, halbierte Tomätchen mit etwas Salz andünsten, die passen optisch und geschmacklich gut dazu (und ich hatte noch ein paar auf dem Balkon).

Die Shirataki-Pasta mindestens 3x in heißem Wasser (in einem in einer Schüssel hängenden Sieb) richtig gut waschen, damit der Fischgeschmack/-geruch sich verflüchtigt. Wenn die Bete-Spaghetti gar sind, Shirataki-Spaghetti und Salbeibutter mit in den Topf geben. Salzen, pfeffern. Nach Gusto ggf. noch Öl oder Butter dazugeben.

Die Spaghetti anrichten, mit dem restlichen Salbei, Pfeffer und Parmesan bestreuen, die Tomätchen dazu legen.

Gelbe-Bete- und Shirataki-Spaghetti mit Salbeibutter

Gelbe-Bete- und Shirataki-Spaghetti mit Salbeibutter. Die Quitten wollten nur aus optischen Gründen mit aufs Bild.

Advertisements