Schlagwörter

, , , , , , , ,

Rote-Bete-Hummus-Vorspeise

Mit anderen Vorspeisen (hier Falafel und Salat) wird leicht ein Hauptgericht draus: Rote-Bete-Türmchen

Rote Bete und Hülsenfrüchte passen einfach supergut zusammen, das stelle ich immer mal wieder fest. Wem die Türmchen als Vorspeise zu groß sind, streicht den (das??) Hummus einfach auf die Scheiben und stapelt vielleicht zwei Scheiben aufeinander. Aber so ist schon die Form ein bisschen orientalisch, oder?

Achtung: Wenn Ihr die Kichererbsen selbst einweicht und kocht, müsst ihr am Vortag anfangen, dann könnt ihr aber auch gleich die Rote Bete vorbacken: Einfach wie sie sind in den Ofen, je nach Größe 40 bis 60 Minuten bei 180° Umluft. Danach am besten SOFORT die Haut abziehen. Warum einige Menschen die Beten in Alufolie, womöglich gar mit Salz wickeln, begreif ich einfach nicht. Vielleicht muss ich es mal ausprobieren?! Wichtig ist, die Bete vor dem Backen nicht anzuschneiden, sie blutet sonst aus.

Zutaten für 6 Türmchen:
6 kleine Rote Bete, vorgebacken,
250 g Kichererbsen, oder eine große Büchse,
2-3 EL Tahin (Sesammus),
2-3 EL (Oliven-)Öl, ich hab natürlich wie immer Walnussöl genommen,
1-2 EL Zitronensaft, ob frisch gepresst oder aus der Flasche ist egal,
Salz & Pfeffer, manche tun noch andere Gewürze dran, ich mag Hummus am liebsten so pur.

Haha, sehr witzig, weil keiner weiß, ob das Zeug der oder das Hummus heißt lavieren alle herum und schreiben einfach nur Hummus, ohne Artikel. Also – für den/das Hummus werden die Kichererbsen am Vorabend in reichlich kaltem Wasser eingeweicht. Und am nächsten Tag in dem Wasser gar gekocht.
Dann püriert man sie zusammen mit dem Sesammus, einem EL Zitronensaft und dem Öl. Je nach Püriermethode braucht man dazu noch etwas (Koch-)Wasser. Danach schmeckt man den/das Hummus mit Salz, Pfeffer und ggf. noch etwas Zitronensaft/Tahin ab. Hummus (ohne Artikel) fertig!

Die geschälte, vorgebackene Bete schneidet man mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben (Reihenfolge beibehalten!). Danach bestreicht man die Scheiben gleichmäßig mit dem Hummus und stapelt sie in der richtigen Reihenfolge aufeinander.

Rote Bete mit Hummus

Ich kann auch grade Bilder knipsen. Wollte ich euch nur nochmal zeigen 😉

Auf meinem Teller liegen noch Falafel, die hab ich aus der Fertigmischung von Aln*tura gemacht. Das Pulver wird mit kochendem Wasser angerührt, ne Viertelstunde quellen gelassen und dann formt man Falafel, die man ausbackt. Sehr empfehlenwert!! Außerdem gabs noch ein bisschen Hummus so dazu (man kann gar nicht zuviel Hummus auf dem Teller haben). Und bei mir einen ziemlich unorentalischen Wildkräutersalat aus Scharbockskraut (das kann man bis zur Blüte als Salat essen), zartem, jungen Giersch und den ersten Blättern der Knoblauchrauke mit Honig-Senf-Dressing (und Tomätchen/Minigurke).

Mein Magen fand die Idee mit dem Salat suboptimal, aber auf solche Befindlichkeiten kann ich keine Rücksicht nehmen, im Frühling isst man nun mal Salat. Basta!

Man könnte das Gericht auch mit fertig gekauftem Hummus machen. Der ist aber meistens ziemlich teurer. Selbstgemacht ist Hummus eine wirklich preiswerte Köstlichkeit, denn auch das Sesammus ist nicht teuer, wenn man es im türkischen Laden kauft.

Übrigens: Wollt ihr jeden Monat 2 bis 4 neue Rote-Bete-Benachrichtigungen bekommen? Dann tragt oben links eure Mailadresse ein und bestätigt in der daraufhin ankommenden Mail euren Wunsch nochmal. Und wie immer freue ich mich ganz doll über Kommentare!

Advertisements