Schlagwörter

, , , , ,

Geringelte Bete mit Kokosmilch

Geringelte Bete mit Kokosmilch und viel frischem Basilikum

Zutaten für zwei Portionen
zwei mittelgroße weiße, gelbe oder geringelte Beten,
200 bis 250 g Jasmin-Reis, (und entsprechend ca. 500 ml Wasser),
1 TL (Walnuss-) Öl,
1/2 Zwiebel (rot),
200 ml Kokosmilch,
200 ml Sojasahne light, oder Soja- oder andere Milch,
Gemüsebrühepulver,
1-2 TL Currypaste, Schärfe nach Belieben: grün ist milder, gelb ist für Feuerschlucker,
1-2 TL Erdnussmus,
eine Handvoll getrocknete Cranberries,
viel frisches (Thai-)Basilikum,
Salz

Den Reis mit dem Wasser aufsetzen, aufkochen lassen, runterschalten, nach ca. 8 min. den Herd ausschalten und den Reis noch ein bisschen quellen lassen. Erst am Ende leicht salzen (oder auch nicht, nach Geschmack).

Die Bete wollte ich nicht in ganz langen Streifen haben, ich habe sie deshalb eingeschnitten, bevor ich sie durch den Spirali gedreht habe. Man kann sie auch grob raspeln oder erst in dünne Scheiben und dann in dünne Streifen schneiden.

Die Zwiebeln in schmale Ringe schneiden, im Öl andünsten, die Bete-Julienne dazu geben und dünsten. Kokosmilch angießen. Erdnussmus zugeben. Currypaste und Brühe in der Sojasahne auflösen, auch in den Topf gießen. Cranberries einige Minuten mitkochen lassen.

Mit dem Reis auf Teller oder in Schüsseln geben und viele frische Thaibasilikumblätter oben drauf (Ich hatte nur normales, das andere ist noch im „Wachstum“. War aber auch sehr lecker.).

Simpel und lecker. Die Curryschärfe passt super zu der mildsüßen Bete.

Ringelbete

Gibts in Thailand eigentlich auch Beten (welche Sorte auch immer)?

Advertisements