Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Rote Bete Brot_9240

Ganz frisch lässt es sich noch etwas schlecht schneiden. Wenn es länger steht und abkühlt, wird es noch kompakter. Schmeckt heiß und kalt.

Zutaten für eine Kastenform:
400 g Rote Bete, geschält und gerieben,
1/2 Zwiebeln, fein gehackt,
1 TL (Walnuss-)Öl,
1 Prise(n) geheime Zutat (Zimt), wirklich wenig, soll interessant, aber nicht zimtig schmecken!
1 Hand voll frische Estragonblätter, grob geschnitten,
50 g (Buchweizen-)Mehl,
1-2 TL Salz,
frisch gemahlener bunter Pfeffer,
200 g Frischkäse, (0,1% Fett oder nach Belieben),
4 EL geriebener Parmesan,
5 Eier, getrennt

Ofen auf 190° Umluft vorheizen, Kastenform mit Backpapier auslegen.
Zwiebeln im Öl leicht andünsten. Rote Bete, Estragon, Salz, Pfeffer und Zimt vermischen, gedünstete Zwiebeln zugeben.
Eier trennen. Eiklar steif aufschlagen. Eigelb mit Frischkäse, Parmesan und Mehl glatt rühren.
Eier-Käse-Mischung mit der Rote Bete verrühren und abschmecken (Salz, Pfeffer). Zum Schluss das Eiweiß möglichst locker unterheben, damit der Teig fluffig wird. In die Kastenform einfüllen und 50 min. backen (oh, das duftet!), dann Stäbchenprobe. Wenn nichts mehr am Stäbchen klebt noch 10 bis 15 Minuten stehen lassen zum Nachgaren (innen drin).

Schmeckt pur, zu Salat, mit Kräuterquark … und als Proviant!

Advertisements