Schlagwörter

, , , , , ,

In der Rezension von Sushi und Labskaus hab ich Euch ja neulich ein vegetarisches Labskaus-Rezept versprochen. Ist auch wirklich lecker! Nur, dass ich jetzt den ganzen Tag wie ein Räucheraal stinke (Angeblich bin ich selbst die einzige, die den Räuchergeruch an mir riecht. Dann isses ja gut!) … Für Euch esse ich ja sogar Räuchertofu 🙂

Hier mal zwei Links zu klassischen Labskaus-Rezepten, also mit Tier drin & drauf: Einmal auf Hochdeutsch und einmal auf Plattdeutsch (Passt ja zu diesem Gericht, das angeblich ursprünglich aus Norwegen kommt, ziemlich gut, versteht aber nicht jede*r).

Labskaus

Wie sich das gehört: Ein Klecks Pampe mit Spiegelei und eingelegtem Gemüse

Zutaten für 2 Portionen:
2 Portionen Kartoffelbrei ohne Milch (ich hatte leider keine Kartoffeln mehr, also hab ich Beutelpüree genommen),
10-15 Cornichons,
eingelegte Rote-Bete-Scheiben aus dem Glas,
175 g Räuchertofu (glutenfreien musste ich mir extra aus dem Großmarkt mitbringen lassen …),
1 kleine Zwiebel,
Salz, Pfeffer,
4 Eier und Fett zum Braten

Ofen vorheizen (100°).
Zwiebel schälen und in Würfel schneiden, andünsten und warm stellen.
1/3 der Cornichons erst in Streifen, dann in Würfelchen schneiden, warm stellen.
1 Hand voll Rote Bete-Scheiben in Würfelchen schneiden, warm stellen.
1/2 Block Tofu in Würfelchen schneiden, warm stellen.

Anmerkung: Tofu lässt sich ja viel feiner pürieren als Fleisch, deshalb finde ich die Würfelvariante besser als einfach alles zu pürieren. Hat mehr Biss ;o) Und mit den Würfelchen sieht es auch besser aus!

Den restlichen Tofu mit einem weiteren Drittel der Cornichons und ein paar Rote Bete-Scheiben pürieren und warm stellen.

Die Eier als Spiegeleier zubereiten, salzen.

Den Kartoffelbrei zubereiten, mit dem pürierten Tofu-Mix mischen. Alle Zwiebeln und von den anderen Würfelchen jeweils die Hälfte zugeben. Pfeffern und bei Bedarf salzen, ordentlich rühren. Mit den Eiern (zwei pro Teller) und den restlichen Cornichons sowie einigen Scheiben Rote Bete auf Tellern anrichten. Die restlichen Würfel oben auf das Hügelchen häufen.

So, Ihr Landratten, was sagt Ihr nun?

Nachtrag im Oktober 2013: Ich hab noch ein weiteres vegetarisches (nein, sogar veganes!) Labskausrezept gepostet.
Nachtrag im Dezember 2013: Meine dritte Labskausvariante sind Labskaus-Puffer mit Gürkchenschaum.

Advertisements