Schlagwörter

, , , , ,

Heute habe ich einige Fliegen Gänseblümchen (ist schließlich ein vegetarisches Blog) mit einer Klappe erlegt:

Ich hatte eine Portion Pellkartoffeln von gestern (Klappe eins). Die wollte ich erst als Röstkartoffeln mit Chutney essen. Ich habe mir aber 2012 und auch 2013 vorgenommen, die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln gering zu halten („klappt“ übrigens ziemlich gut!).

Und da fiel mir im Kühlschrank eine schon etwas schrumplige Bete* ins Auge (Klappe zwei) und ein Rest Ziegenfrischkäse. Was wiederum zu Klappe drei führte: endlich mal wieder einen Blog-Artikel zu schreiben.

Bete-Kartoffel-Pfanne

Hoppsala, vom letzten Projekt war die Kamera noch auf „Überbelichtung“ gestellt. Als ich’s gemerkt habe, war schon alles verspeist … Besser als gar kein Bild oder??

Zutaten für 2 Portionen:
Zwei Portionen Pellkartoffeln, gepellt,
1 große Rote Bete (roh),
1 EL getrocknete Zwiebeln oder 1 kleine Zwiebel (gewürfelt),
1 EL (Walnuss-)Öl,
2 mittelgroße Tomaten,
1 Orange,
1/4 Becher/Pckg. Ziegenfrischkäse,
Salz,
GEHEIME ZUTAT (psssst: Zimt)

Das Öl erhitzen. Die Kartoffeln in Stücke schneiden und braten. Die Bete schälen und mit dem Sparschäler in Streifen hobeln (dauert ein bisschen, spart aber Garzeit. Kann man dierekt über Pfanne oder Topf machen). Mit den Zwiebeln zu den Kartoffeln geben und anbraten. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden, dabei den Strunk entfernen. Zur Pfanne geben, alles salzen, rühren, Deckel drauf, Hitze auf mittlere Stufe und unter gelegentlichem Rühren garen.

Währenddessen die Orange derart schälen, dass die weiße Haut entfernt wird. Über einer Schüssel die Segmente mit einem scharfen Messer so herauslösen, dass sie ganz ohne Haut sind. Den Rest über der Kartoffelpfanne ausquetschen. Den aufgefangenen Saft ohne die Spalten ebenfalls zur Pfanne geben. Mit Salz und einer kräftigen Prise Zimt abschmecken. Wenn die Bete den gewünschten Gar-Grad erreicht hat, den Ziegenfrischkäse unterrühren. Auf dem Teller dann mit den Orangenspalten garnieren.

Ehrlich: dass das ein aus dem Handgelenk geschütteltes Reste-Essen ist, das hätte niemand geahnt! Lecker wars, richtig schmackofatz 😉

* Ich hatte kürzlich einen allergischen Anfall (Hautreaktion) unbekannten Ursprungs, und Rote Bete zählte für einige Zeit zu den Verdächtigen, deshalb war die Bete im Kühlschrank schon etwas schrumplig. Der Schuldige ist zwar noch nicht ausgemacht :-(, aber Rote Bete ist rehabilitiert. Ich bin echt froh, ich sah das Blog schon stillgelegt.

Advertisements