Schlagwörter

, , , , ,

Mal wieder Leibgerichtalarm! Das Pilzragout stammt ursprünglich natürlich (!) mal wieder aus der Brigitte. Ich habe es schon oft gekocht, allerdings abgewandelt. Dadurch wird es vegan. Es eignet sich in dieser Form vorzüglich als veganes Hauptgericht in herbst- oder winterlichen Festmenüs (Weihnachten!!!).

Maronenragout

Rote Bete-Schälchen, gefüllt mit Maronen-Champignon-Ragout auf einem Spiegel aus Balsamico-Sirup. Leckere Deko: karamellisierte Thymianzweige.

Zutaten für 3 Portionen (oder 4, wenn es noch mehr Gänge gibt):
3 (oder 4, s. o.) ziemlich große Rote Bete, vorgebacken und geschält,
400 Gramm Maronen (Esskastanien; vorgekocht, gibt es eingeschweißt in guten Gemüseabteilungen),
400 Gramm kleine, braune Champignons,
1 Zwiebel,
1 Knoblauchzehe,
2 EL Walnussöl,
400 Sojasahne (light); das sind zwei Pckg oder Becher,
Gemüsebrühepulver,
1 Bund Thymian,
Steinpilzsalz!*,
Pfeffer (frisch gemahlen),
1 EL Balsamicosirup (kann man auch selbst kochen aus braunem Zucker und Balsamico 1:1),
1 EL Walnussöl,
1 EL brauner Zucker

Die Roten Beten mit dem Kugelausstecher oder einem scharfkantigen Teelöffel aushöhlen, 1 cm Rand stehen lassen. Im Ofen erwärmen (170° Umluft).

Weil sich meine Gemüsebrühe in kalten Flüssigkeiten nicht so gut löst, gieße ich ca. 100 ml Sojasahne in ein Kännchen, gebe 1 TL Gemüsebrühe dazu und verquirle das Ganze sofort mit dem Milchschäumer (Mini-Elektro-Quirl). Die Hälfte des Thymians stribbele ich ab, für die Deko bewahre ich mir 6 bis 8 ganze Stielchen auf.

Maronen eventuell halbieren. Pilze evtl. abbürsten, Pilzstiele abschneiden, halbieren. Zwiebel und Knoblauch abziehen und würfeln. Pilze in Walnussöl andünsten. Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazugeben und kurz mitbraten.

Maronen, Soja-Sahne mit und ohne Brühe und die Thymianblätter dazugeben und etwa 10 Minuten schmoren. Mit Steinpilzsalz* und Pfeffer abschmecken. Öl und Zucker in einer Pfanne erhitzen und die restlichen Thymianzweige darin karamellisieren lassen. Vorsicht, je nachdem wie frisch der Thymian ist, kann das bös‘ spritzen (ich wollte hier aber kein Foto der Minibrandwunden auf meinem Arm einstellen *grins*).

Auf vorgewärmte Teller eine Spirale aus Balsamico-Sirup träufeln, je ein Bete-Schälchen platzieren, mit dem Ragout füllen und mit karamellisiertem Thymian garnieren. Den Balsamico-Sirup mit auf den Tisch stellen, so kann sich jede(r) noch ein bisschen aufs Ragout träufeln.

Aus den Aushöhlresten der Roten Bete kann man übrigens gut Rote Bete mit Orangen-Ziegenkäse-Nudeln und rosa Pfeffer machen. Vielleicht als Vorspeise am zweiten Weihnachtstag …

* Steinpilzsalz
Ich mache mir mein Steinpilzsalz in einer kleinen elektrischen Gewürzmühle selbst: einfach ein gutes (Meer-)Salz und getrocknete Steinpilze in die Mühle und solange laufen lassen, bis die Pilze pulverisiert sind.
Advertisements