Schlagwörter

, , , , , , , ,

Rote Bete-Stiele als "Spargel"

Rote Bete-Stiele als „Spargel“ mit veganem Kartoffelsalat

Zutaten für den „Spargel“:
Stiele von Roter Bete,
(Walnuss-)Öl,
Salz, frisch geriebener Pfeffer

Die Stiele putzen und von den bitteren Blättern befreien. Auf einheitliche Längen schneiden, passend für die Pfanne. Im heißen Öl anbräunen, salzen, dann etwas Wasser angießen und verkochen lassen. Den Vorgang mit dem Wasser so oft wiederholen, bis die Bete gar ist.

Ich hatte mir eine fruchtige Vinaigrette mit Orangensaft dazu gemacht, fand dann aber den Geschmack der Stangen pur mit Salz und Pfeffer so lecker, dass ich sie weggelassen habe.

in der Pfanne

in der Pfanne

Kartoffelsalat

2 verschiedene fettreduzierte Sojasahnen

2 verschiedene fettreduzierte Sojasahnen


Ich hatte mir eine neue fettarme Sojasahne gekauft. Normalerweise kaufe ich welche von Alpr* mit 5% Fett. Die ist aber schwierig zu bekommen. Und deshalb habe ich bei einer Hamburger Drogeriekette nun testweise die von Beri*f gekauft. Die hat 9% Fett, ist aber bio. Weil sie im Becher daher kommt, dachte ich sie wäre eher majonnaise-dick. Sie ist aber genauso flüssig wie die von Alpr*. Weil ich Kartoffelsalat machen wollte, habe ich Limettensaft zur Sojasahne gegeben und mit dem Milchquirl schnell eingemixt. Die Sojasahne ist daraufhin geronnen und dickflüssig geworden. Das war wirklich klasse! Fazit: Die im Tetrapack mag ich lieber, aber die andere ist eine brauchbare Alternative.

Zutaten, Mengen nach Geschmack:
gepellte Pellkartoffeln,
Salatgurke,
rote Paprika,
Zwiebel,
frischer Dill,
Sojasahne,
Limettensaft,
Salz, frisch geriebener Pfeffer

Zuerst also pro 100ml 1 bis 2 TL Limettensaft schnell in die Sojasahne einrühren. Kartoffeln in große Würfel schneiden, Paprika und Gurke in ganz kleine Würfel und Zwiebel in winzige Würfel schneiden. 1 EL Paprika-Gurkenwürfel beiseite stellen. Dill hacken. Alles (bis auf die Zwiebel und die beiseite gestellten Würfel) mischen, mit den Zwiebeln eher vorsichtig abschmecken. Kräftig salzen, pfeffern. Evtl. durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit den Gemüse-Würfelchen garnieren, zimmerwarm essen.

Guten Appetit!

Advertisements