Schlagwörter

, , , ,

Das Ursprungsrezept, das auch sehr lecker ist, habe ich mal bei Brigitte-Online gefunden.

Rote Bete-Muffin

Rote Bete-Muffin


Meine Variante mit Rote Bete geht so:

Zutaten für 12 Muffins

200 g Rote Bete, roh,
3 Eier,
90 g Zucker,
1/2 TL Kaffeegewürz von Sch*beck (alternativ etwas mischen aus Vanille, Muskat, Zimt, Kardamon, Tralala …),
200 g gemahlene Mandeln,
1 EL Rum (kann man natürlich auch weglassen),
Fett für das Muffinsblech

Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 vorheizen. Die Rote Bete schälen und fein reiben. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb, Zucker und Gewürze mit den Quirlen des Handrührers ca. 5 Min schlagen, bis die Masse weiß wird. Rote Bete, 180 g Mandeln und Rum unterrühren. Den Eischnee unterheben. Den Teig in 12 gefettete und mit dem Rest der gemahlenen Mandeln ausgestreute Muffin-Förmchen füllen. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.

Die Farbe, das Aroma und die Saftigkeit haben mich überzeugt.

Nachtrag (und deshalb aktualisiert & geschubst):
Auch die Muffins kann man in Herzform machen.

Rote Bete-Herzmuffin mit Brandy-Dipp

Rote Bete-Herzmuffin mit Brandy-Dipp

Und diesmal gabs, weil ich sie als Nachtisch serviert habe noch einen Dipp dazu, den ich aus Crème fraîche, Frischkäse, etwas Zucker und Brandy angerührt hatte. Schmackofatz sag ich Euch!
Weil mir 12 Muffins zuviele waren, hatte ich den Teig mit 2 Eiern, 100 g Mandeln und 40 g Teffmehl gemacht (die anderen Zutaten natürlich auch angepasst). Das wurden 8 Muffins.

hier sieht man, wie schön rotsaftig die Muffins werden

hier sieht man, wie schön rotsaftig die Muffins werden

Ein anderes tolles Rote-Bete-Törtchen-Rezept gibt es hier. Mit Schokolade, natürlich ebenfalls super saftig.
Advertisements