Schlagwörter

, , , , , , ,

Die fertigen rote Bete mit der Sauce

Die fertigen rote Bete mit der Sauce

Boah, ich hab ein neues Leibgericht, leider absolut nicht fettarm …
Letzte Woche hatte ich als Vorspeise Rote Bete-Herzchen gemacht, was total schick aussah, aber noch ein bisschen Pikanterie vermisses ließ.

Bei Alnatura hab ich also gefragt, welcher Käse schön schmilzt und extrem würzig ist. Simpler Raclettekäse (ich durfte schon an der Käsetheke ein ziemlich großes Stückchen probieren *schleck*)!

Zutaten für 6 rote Bete (ich hab natürlich 5 davon aufgefuttert, aber das war eindeutig zu viel für eine Person, ich glaub 3 davon und ein kleiner Nachtisch wären fein) Oder Ihr macht 8 für 2 Personen … Oder …:
6 kleine vorgebackene, abgepellte Rote Bete,
60 g Polenta (Maisgries),
320 ml Gemüsebrühe,
etwas Kräuter oder Blüten der Provence,
Pfeffer,
Muskat,
90 g Raclette-Käse, klein gewürfelt

Für die Sauce (man braucht aber nicht unbedingt eine Sauce):
1/2 kleine Zwiebel in klitzekleinen Würfeln,
etwas (Walnuss-)Öl,
etwas Wasser & Gemüsebrühepulver,
4 EL Sahne, Reis-Sahne, Soja-Sahne oder was ähnliches,
Steinpilzsalz (kann man kaufen oder selbst machen)

Zuerst hab ich den Käse fein gewürfelt. Die Rote Bete hab ich mit den Melonenausstecher ausgehöhlt (nicht salzen, der Raclette hat genug Salz!). Die Polenta hab ich in die kochende Brühe eingerührt (Vorsicht, das kann ziemlich losblubbern), dann den Griesbrei mit Kräutern, Muskat, Pfeffer und Salz abgeschmeckt.
Dann habe ich 3/4 des Käses untergerührt und die Masse mit einem kleinen (Eier-)Löffel in die Beten gefüllt. Den restlichen Käse habe ich obendrauf „geklebt“. Bei 180° habe ich das ca. 20 Minuten gebacken und am Schluss noch 3 Minuten den Grill zugeschaltet.

vor dem Backen

vor dem Backen

Weil ich nicht wusste, wie megacremig die Käsepolenta wird, habe ich während des Backens eine Sauce geköchelt (die auch sehr lecker war, wenn auch sehr salzig):
Die Zwiebeln habe ich im Öl angedünstet und dann erstmal mit Gemüsebrühe aufgegossen und gar gekocht bis das Wasser verdunstet war. Dann habe ich die Reissahne angegossen und nur noch das Steinpilzsalz dazugegeben.
Wenn man die Beten aufschneidet und die Käsepolenta dick ausläuft und sich dabei rosa verfärbt, dann ahnt man schon, wie lecker das wird: knackig-süße Rote Bete mit salzig cremiger Füllung …

Die fertigen rote Bete mit schön zerlaufenem Käse

Die fertigen rote Bete mit schön zerlaufenem Käse

Advertisements